Ihr Browser ist veraltet
Diese Seite wurde für moderne Browser mit CSS3, HTML5 & Javascript Unterstützung entwickelt. Falls Sie Probleme bei der Verwendung dieser Seite haben, aktualisieren Sie Ihren Browser und/oder aktivieren Sie Javascript!
HTML
CSS

Sakramente

Über Zeremonien und Sakramente in unserem Gotteshaus

und in den Gemeinden der Russisch Orthodoxen Kirche in Bielefeld, Brakel, Paderborn, Marsberg, Lippstadt.

  • In der Kirche ist es gebräuchlich, alle wichtigen Ereignisse im Leben eines Menschen mit einem Gebet zu weihen, sei es die Weihe eines neuen Hauses
  • die Weihe von Wohnungen, Grundstücken, Fahrzeugen usw.
  • Gottesdienste zur Heilung von Seele und Leib - Bittgottesdienste (Erbeten von Glück), Gebete für den Seelenfrieden, die Heilung von Kranken, den Schutz von Reisenden, Gebete vor dem Beginn einer guten Tat, verschiedene Fürbitten, Dankesgebet.
  • Zu den Gedenkzeremonien zählen die Totenmesse und die Trauerfeier. Sie werden nur für Getaufte durchgeführt. Selbstmörder dürfen damit nicht bedacht werden.
  • Sakramente der Buße, der Kommunion, der Firmung, der Krankensalbung, der Taufe, der Hochzeit.

Proskomidie (Gabenbereitung)

Bei der Göttlichen Liturgie wird zwei mal des Wohls und des Seelenfriedens gedacht: Während der Gabenbereitung (wenn der Priester dem Opferbrot kleine Stückchen für die Lebenden und die Toten entnimmt) und nach der Lesung des Evangeliums (wenn der Priester das namentliche Gebet spricht). Das Gedenken beginnt beim Klerus (Patriarch, Bischof), dann folgt das Gedenken der (nichtklerikalen) Gläubigen. Auf die Inbrünstige Ektenie folgt die Ektenie zum Gedenken, bei der an die Entschlafenen gedacht wird.

Entsprechend kann man Gedenkzettel zur Proskomidie abgeben. Wenn ein Mensch besonderer Gebetshilfe bedarf, kann man eine Zeremonie für 40 Tage bestellen: entweder ein "Sorokoust" (vierzigtägiges Gebet) oder ein volles Gedenken.

Bittandacht und Seelenamt

In unseren Gemeinden wird die Bittandacht abgehalten, zu der man Gedenkzettel mit verschiedenen Gesuchen abgeben kann: über Kranke, Reisende, Lernende, über den Beginn einer guten Tat, über die Mehrung von Liebe und andere. Im Bittzettel kann man angeben, an wen Ihre Bitte gerichtet ist: an den Erlöser, die Gottesmutter, den Schutzengel oder an einen verehrten Heiligen.

Ebenso wird das Seelenamt verrichtet, bei dem für den Seelenfrieden der Entschlafenen gebeten wird, es werden Begräbnisfeiern abgehalten, Seelenamt und die Gräberweihe. Sie können eine Liturgie zum 9. und 40. Tag und zur Jährung des Todestages bestellen. Bei so einem Gottesdienst können die gesamte Familie, die Angehörigen und alle Nahestehenden für den Entschlafenen beten, die Beichte ablegen und die Kommunion erhalten. Ein außerordentlicher Gottesdienst sollte zwei Wochen vor dem Termin bestellt werden.

Mit ihrer Ordnung heiligt die Kirche alle Abläufe des menschlichen Lebens, einschließlich der Gegenstände, die wir verwenden, und der Nahrung, die wir zu uns nehmen. Die Weihe der Nahrung findet an bestimmten Tagen statt, zum Beispiel werden am Vorabend von Ostern Osterbrot und Eier geweiht, und zur Verklärung Christi - Äpfel und anderes Obst.

Es gibt ein Amt zur Weihe des Hauses, des Fahrzeugs, der Wohnung, des Bodens usw.

Über diese Zeremonien sollte man sich mit dem Geistlichen persönlich absprechen und einen individuellen Zeitpunkt dafür vereinbaren.

Wenn Sie einen Priester zum Abhalten einer Zeremonie einladen wollen oder weitere Informationen suchen, melden Sie sich in der Kirche rechts neben dem Eingang oder rufen Sie bei unserem Kirchenvorsteher, Erzpriester Sergej, an.

Vor der Taufe und der Hochzeit ist ein Gespräch mit einem Geistlichen notwendig.

Spenden für die Durchführung von Zeremonien werden für den Kirchenbedarf verwendet. Gott behüte.